Betrüger werden nicht in der Lage sein, Werbeeinnahmen zu stehlen

Mit Blockchain werden Betrüger nicht in der Lage sein, digitale Werbeeinnahmen zu stehlen

Neue Statistiken zeigen, dass die Ausgaben für digitale Werbung im Jahr 2020 weltweit insgesamt 335 Milliarden Dollar erreichen werden. Es ist zwar bemerkenswert, aber die digitale Medienlandschaft laut Bitcoin Loophole ist aufgrund der mangelnden Transparenz der Lieferkette voller Probleme. Infolgedessen nimmt der digitale Werbebetrug jährlich zu. Selbst mit automatisierter Werbetechnologie, die entwickelt wurde, um digitale Werbung auf den Websites der Verlage professionell zu betreiben, bleiben die Herausforderungen weiterhin bestehen.

Kurz gesagt, die Werbetreibenden verlieren jedes Jahr Milliarden von Dollar. Es wird geschätzt, dass Werbetreibende 2019 weltweit 42 Milliarden Dollar an Werbeausgaben verloren haben. In diesem Jahr werden die Einnahmeverluste aufgrund von Unzulänglichkeiten in der Lieferkette und Verlusten durch die Coronavirus-Pandemie wahrscheinlich auf über 45 Milliarden Dollar ansteigen. Bis zum Jahr 2023 könnten digitale Werbetreibende Einnahmeverluste in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr realisieren.

Chad Andrews, der weltweit führende Lösungsanbieter für Publizitäts- und Blockchain-Lösungen bei IBM, erklärte, dass die Blockchain-Technologie dabei helfen könnte, verschiedene Herausforderungen in der Werbelieferkette zu bewältigen, genauer gesagt, Transparenz darüber zu schaffen, wo und ob Werbung gesehen wird oder nicht:

„Werbetreibende & ihre Agenturen müssen digitale Anzeigen über viele Tausende von Medienobjekten ausliefern, die in Millionen oder sogar Milliarden von ausgelieferten Impressionen gipfeln. Um dies in großem Maßstab zu erreichen, ist ein riesiges, komplexes Technologie-Ökosystem von Vermittlern erforderlich. Die einzigartige Fähigkeit von Blockchain, als dezentralisiertes, neutrales Hauptbuch für alle Gebühren und zusammenfassenden Anzeigenerfüllungsdaten sowie als Plattform für die Überprüfung der Identität zu dienen, macht es zu einer effektiven Lösung für das Problem der verschwendeten Anzeigenausgaben“.

Die Anzahl der Zwischenhändler, die an der Anzeigenlieferkette beteiligt sind – zusammen mit der Nachfrage- und Angebotsseite, den Datenverwaltungsplattformen und dem Online-Echtzeit-Austausch von Geboten – schafft Komplexität. Darüber hinaus verwenden andere Intermediäre ihre Daten, um Werbeinventar zu identifizieren, zu kaufen, mit einem Aufschlag zu versehen und weiterzuverkaufen.

Andrews stellte fest, dass diese Komplexität und ein Mangel an Transparenz die Werbung viel exklusiver macht.

„Um einen Werbespot ins lineare Fernsehen zu bringen, zahlen Werbetreibende etwa 2%-3% jedes Werbedollars für Implementierungskosten. Für eine digitale Anzeige auf einer Website können Werbetreibende 25% oder mehr bezahlen“, kommentierte Andrews.

Andrews hob hervor, dass die Blockkettentechnologie die Aktionen, Gebühren und den Mehrwert jedes Anbieters beleuchtet und gleichzeitig seine Identität und andere Daten überprüft. Zufällig kann dies dazu beitragen, dass die Verträge zufriedenstellend sind.

Andrews erwähnte zum Beispiel, dass ein Werbevertrag benutzerdefinierte Bedingungen für das Erreichen bestimmter Zielgruppen enthalten kann, die nur neben markensicherem Inhalt erscheinen und nur für eine minimale Zeitspanne sichtbar sind. Durch das Sammeln von Informationen von jedem Anbieter zum Zeitpunkt der Anzeigenlieferung ist es vorstellbar, diese Informationen über mehrere Agenturen, Regionen und Plattformen hinweg zusammenzustellen.

„Zum ersten Mal ist es mit Blockchain denkbar, dass Werbetreibende nur für das bezahlen, was zum Zeitpunkt der Auslieferung als qualitativ hochwertige, authentische Eindrücke verifiziert werden kann“, so Andrews.

Blockchain-Technologie in der realen Welt

Vor diesem Hintergrund hat die Blockkettentechnologie allmählich aber sicher begonnen, zur Lösung von Ineffizienzen in der digitalen Werbeindustrie eingesetzt zu werden. Beispielsweise nutzt AdsDax, eine Selbstbedienungs-Werbeplattform, eine Blockkette, um die Allianz zu den verschiedenen am Werbesektor beteiligten Parteien und den Verbrauchern zu bringen.

Ryan Davies, der Chief Product Officer von AdsDax, erklärte, dass das Unternehmen speziell danach strebt, den Betrug in der Werbebranche zu reduzieren, indem es die Blockkettentechnologie einsetzt, um Vermittler im Werbeprozess zu entfernen und gleichzeitig Transparenz durch zeitgestempelte & substantiierte Ereignisse zu schaffen:

„AdsDax verwendet die Technologie des verteilten Ledgers von Hedera Hashgraph, um Werbeereignisse, wie z.B. Leistungsdaten & Werbeinventar, in einem unveränderlichen, verifizierten Ledger aufzuzeichnen. Werbetreibende können dann diese zeitgestempelten Ereignisse einsehen, um die Informationen aus ihren Kampagnen in Echtzeit zu überprüfen.

Er hob hervor, dass dies zwar ein relativ einfaches Feature zu sein scheint, aber eine Möglichkeit für Werbetreibende bietet, die bisher nicht in der Lage waren, auf Leistungsdaten in Echtzeit zuzugreifen:

„Ereignisse, die direkt vom Gerät eines Benutzers kommen und direkt auf ein Hauptbuch gehen, sind eine massive Stärkung des Vertrauens in die Daten von Unternehmen“. Er fügte hinzu: „Bis zum 19. August haben wir mehr als 1,2B Anzeigen-Ereignisse im Hedera Hashgraph-Mainnet verfolgt, die über 239 Millionen Transaktionen ausgeführt haben und durchschnittlich 1,3 Millionen Transaktionen pro Tag ausmachen.

AdsDax ist ebenfalls bestrebt, Kompetenzen einzubinden, um Benutzer mit Krypto-Währung für die Weitergabe ihrer Daten an Werbekunden zu belohnen. In der Akkumulation werden neue Funktionen implementiert, um sicherzustellen, dass die Verbraucher zusätzliche Kontrolle über ihre Daten haben. Solche Strukturen zeigt auch der „Brave Browser“, der mit seinem „Basic Attention Token“ (BAT) Nutzer für das Ansehen von Werbung auf der Plattform belohnt. Der „Brave Browser“ war erfolgreich, da neue Forschungsergebnisse der Blockchain-Analytics-Firma Flipside Crypto zeigten, dass BAT vom 19. Juni bis zum 2. Juli das am häufigsten verwendete ERC-20-Token im DeFi-Sektor war.