Bitcoin Era Erfahrungen – FTX baut viele anspruchsvolle Märkte auf, die nur wenige Händler nutzen

Kryptowährungsbörse FTX hat in weniger als 12 Monaten acht einzigartige Index-Futures- und Volatilitätsmärkte aufgelegt.

Bitcoin Era Erfahrungen – Es hat sich jedoch als schwierig erwiesen, anspruchsvolle Händler für die Verwendung dieser neuartigen Produkte zu gewinnen

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung unterstützt FTX mit Sitz in Antigua und Barbuda 115 verschiedene Kryptowährungs-Futures-Märkte. BitMEX, derzeit die größte Bitcoin Era Börse für Kryptowährungsderivate nach Open Interest, unterstützt 23. FTXs einzigartige Terminmärkte, einschließlich dezentraler Finanzierungen und Perpetual Futures mit „ Shitcoin “, gehören nach 24-Stunden-Volumen zu den 25 meistgehandelten Märkten.

Seit August 2019, als FTX seine Altcoin-Index-Futures auf den Markt brachte, bestand die Produktstrategie für diese innovativen Märkte darin, schnell Trends innerhalb der Kryptowährungs-Communities aufzubauen und einzuführen. „Viele dieser Bitcoin Era Produkte sind sehr wichtig für die Markteinführung, obwohl sie beliebt sind“, sagte CEO Sam Bankman-Fried.

Die angebliche Beliebtheit der zugrunde liegenden Vermögenswerte dieser Indizes hat sich jedoch nicht immer in einer gleichwertigen Nachfrage professioneller Händler nach Eintritt in die neuen Märkte niedergeschlagen. Tatsächlich melden diese Indizes einen winzigen Bruchteil des Handelsvolumens für die Bitcoin- und Ether- Futures-Märkte von FTX . Ein einwöchiger Durchschnitt des täglichen Handelsvolumens für die Top-Indizes von FTX zeigt, dass keiner von ihnen ein Handelsvolumen von über 4 Mio. USD überschritten hat.

„Jedes dieser neuen Produkte ist ein faszinierendes und potenziell sehr attraktives Absicherungsinstrument für die Zukunft“, sagte Jeff Dorman, Chief Investment Officer bei Arca. Derzeit können größere Anleger jedoch aufgrund der „geringen Liquidität und des geringen zugrunde liegenden AUM pro Produkt“ daran gehindert werden, die innovativen Produkte von FTX „vollständig zu nutzen“.

„Wenn FTX in der Lage ist, seine Nutzerbasis weiter auszubauen und mehr Market Maker zu gewinnen, wird natürlich Liquidität in diese Produkte fließen und Fonds werden folgen“, fügte Dorman hinzu.

Laut Bankman-Fried sind die einzigartigen Terminmärkte von FTX sowohl für Spekulanten als auch für professionelle Händler konzipiert. Für einige Händler scheint die Börse jedoch in erster Linie für professionelle algorithmische und quantitative Händler gedacht zu sein.

„FTX ist ein Schlachtfeld für Quants“, sagte Nik Yaremchuk, ein unabhängiger quantitativer Bitcoin-Händler. Für Yaremchuk signalisiert allein die Benutzeroberfläche der Börse, dass es „wenige Einzelhändler“ gibt. Er fügte hinzu, dass rund 90% aller FTX-Trades auch über die Application Programming Interface (API) ausgeführt werden. Händler verwenden die API einer Börse, um Trades programmgesteuert einzugeben und zu beenden, anstatt den Trade manuell über eine Online-Weboberfläche abzuschließen. Laut Bankman-Fried liegt diese Zahl näher bei 75 Prozent.

Schneeball-Effekt

Die Generierung von Liquidität braucht Zeit, kann aber einen Schneeballeffekt haben, sobald ein neuer Markt an Dynamik gewinnt. Eine Lösung zur Erhöhung der Liquidität eines neuen Marktes besteht darin, dass andere Börsen ähnliche Märkte eröffnen. Dies weckt das Interesse der eigenen Benutzer und schafft Möglichkeiten für den Arbitrage-Handel. Andere Börsen könnten sich jedoch „Sorgen über den Mangel an Liquidität“ auf den FTX-Märkten machen und daher „diese Produkte nicht auf den Markt bringen“, sagte Qiao Wang, ein unabhängiger Bitcoin-Händler, zuvor quantitativer Händler bei Tower Research.

Ein weiteres Hindernis ist laut Bankman-Fried die Schwierigkeit, die Produktdesigner und ersten Market Maker „sehr kurzfristig“ für diese von der Popularität geprägten Produktveröffentlichungen zu koordinieren.

FTX scheint sich keine Sorgen um die Liquidität seiner neuen, auffälligen Produkte zu machen. „Im Laufe der Zeit bieten immer mehr Liquiditätsanbieter an“, sagte Bankman-Fried. „Da der Großteil der Herstelleraufträge von automatisierten Bots gesendet wird, dauert es einige Zeit, bis viele Market-Making-Unternehmen ihren Modellen ein neues Produkt hinzufügen.“ Allmählich werden mehr Unternehmen diese Märkte in ihr „Repertoire“ aufnehmen und damit mehr Liquidität bereitstellen, sagte er gegenüber CoinDesk.

Laut Yaremchuk sind die innovativen Terminmärkte an FTX sowohl großartige „Werkzeuge“ als auch „Spielzeug“ für quantitative Händler. Bisher sind diese Produkte jedoch nicht so attraktiv oder nützlich, wie dies aufgrund der geringen Liquidität der Fall sein könnte.